Männerchor 1887 Villingen e.V. Startseite Anschrift Programm Konzert
© Irure ut pariatur ad ea in ut in et. In incididunt sed tempor 2012
Startseite
Vorwort Mit  vielfältigen Aktivitäten ist der Männerchor 1887 Villingen e. V. auch am Beginn des 21. Jahrhunderts eine feste Größe im kulturellen Leben der Stadt Villingen- Schwenningen. Durch die Entstehungsgeschichte des Chores ist dieser eng mit dem Stadtbezirk Villingen und den dort ansässigen Vereinen  der Kulturszene verbunden. Erstaunlicher weise oder in weiser Voraussicht stand jedoch bereits bei der Chorgründung im Jahre 1887 der Gesangverein Frohsinn Schwenningen Pate, obwohl  zu dieser Zeit uns noch Staatsgrenzen trennten. Im Jubiläumsjahr sind die Chöre der seit 40 Jahren gemeinsamen Stadt Villingen- Schwenningen bedingt durch die Auswirkungen der gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen nach dem 2. Weltkrieg wieder zusammengerückt, um das Deutsche Liedgut auch im Zeitalter des Rock, Pop und Techno zu pflegen. Das Wörtchen  „auto“ in seiner gesamten Bedeutung  hat die Welt, die Menschen und unsere Wertesysteme in einem nie gekannten Ausmaß verändert. Diesem Wandel  ist auch der Jubiläumschor ausgesetzt, was sich im Durchschnittsalter der Mitglieder von über 70 Jahren und in sinkenden Mitgliederzahlen deutlich wiederspiegelt. Dagegen hatte der Männerchor 1887 Villingen e. V.  in seiner Hochphase mit zeitweise über 150 aktiven Sängern eine Strahlkraft, die weit über Villingen hinausreichte. Das um 1880 berühmte Dampfross die Schwarzwaldbahn verbindet seit 1873 Villingen mit Konstanz und Hausach und gibt jetzt seinen Bürgern die Möglichkeit, viele Orte Deutschlands um ein Vielfaches schneller zu erreichen, als dies mit einer Pferdekutsche jemals möglich war.  Die ehemals befestigte Stadt auf der Hochebene zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb öffnet sich. Sie erwacht aus einem „Dornröschenschlaf“. Erste Bürger verlassen die Enge im Häusergewirr der Altstadt und lassen sich im Grünen außerhalb der Ringmauern nieder. Getreu der Devise, es singe wem Gesang gegeben, machen vier sangesfreudige Handwerker der Zähringerstadt auf sich aufmerksam. In ihrer Freizeit üben sie gemeinsam und erfreuen Mitbürger bei Hochzeiten und anderen festlichen Anlässen. Nach ihrem Dirigenten, dem Malermeister Albert Bode werden sie ab l881 bald ,,Bode'sches Männerquartett" genannt. Allmählich schließen sich der Gruppe weitere Sangesbrüder an. Der Gesangverein ,,Frohsinn“ Schwenningen,  ermuntert die größer werdende Sängerschar zum Chorgesang. Am 4.Okt. 1887 ist es soweit! Aus dem ursprünglich kleinen Häuflein ist ein bei der Stadt Villingen eingeschriebener Verein geworden. Der ,,Männerchor Villingen" ist geboren! Drei Männer leiten die Geschicke des Vereins. Der Uhrmacher Hubert Tritschler übernimmt den  Vorsitz, der Maler, Albert Bode, dirigiert den Chor und der Maler Josef Bob wirkt als Schriftführer. Mit der Trompete wurde anfangs der Ton angegeben. Später besorgte dies ein Klarinettist. Als dieser starb, resignierte Albert Bode, obwohl der junge Verein im Jahre 1896 beschloss, ein Harmonium anzuschaffen.
Startseite